Fledermäuse Lexikon alle Fledermausarten von A-Z
Home

Fachbücher

Vampirledermaus

Informationen zur Fledermausart

Steckbrief

Vampirfledermaus (Desmodontinae) Allgemeines:
Die Vampirfledermaus ist eine Unterfamilie der Blattnasen.

Lateinischer Name:
Desmodontinae

Verbreitungsgebiet/Lebensraum:
Die Vampirfledermaus findet man von den südlichen USV bis nach Südamerika. Sie lebrt dort in wärmeren Regionen, wobei es egal ist, ob diese feucht oder trockenen sind.

Aussehen:
Vampirfledermäuse werden 6,5 bis 9,5 Zentimeter groß und erreichen ein Gewicht von etwa 15 bis 50 Gramm. Ihre Flügelspannweite beträgt 35 bis 40 Zentimeter. Die Oberseite ist kastanienbraun oder grau-braun. An der Unterseite sind Vampirfledermäuse heller. Aufgrund ihrer Kräftigen Beine können sie auch auf dem Boden laufen, was viele Andere Fledermausarten nicht können. Die Vampirfledermaus hat keinen Schwanz. Diese Fledermausart hat kein richtiges Nasenblatt, sondern nur einen hufeisenförmigen Ballen über den Nasenlöchern. Durch die sichelförmigen Schneidezähne und Eckzähne kann sie gut die Haut der Beute aufschneiden. Es gibt insgesamt drei verschiedene Vampirfledermausarten, den Gemeinen Vampir (Desmodus rotundus), den Kammzahnvampir (Diphylla ecaudata) und den Weißflügelvampir (Diaemus youngi). Die genaue Beschreibung des Aussehens dieser Arten siehe bitte dort.

Lebensweise:
Die Vampirfledermaus ist das einzige Säugetier, welches sich ausschließlich vom Blut anderer Säugetiere oder Vögel ernährt. Sie ist ein Gruppentier (Gruppen von bis zu 110 Fledermäusen) und ist nachtaktiv. Als Schlafstätte dienen ihr hauptsächlich Höhlen. Zudem übernachtet sie auch in hohlen Bäumen, Mine, Schächten oder auch in verlassenen Gebäuden.


andere Lexika
Affen
Schnecken
Spinnen
Vögel
Fische

(c) 2006 by fledermaus-arten.de Hinweise Nutzungsbedingungen Partner Impressum